Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Handball.Heimat.Rheinhausen

Torwartwechsel in der Ersten

  • 1. Herren

Leider wird Matze Puhle seine aktive Laufbahn beim OSC nicht mehr fortsetzen können. Aus gesundheitlichen Gründen wird er früher als geplant komplett an die Seitenlinie wechseln und Lars Brümmer als Co-Trainer unterstützen. Damit endet seine fast 30-jährige Torwartkarriere, die in Rheinhausen begann und u.a. über Düsseldorf, Balingen und Gummersbach in der ersten und zweiten Liga führte. Matthias will nun nach und nach die nötigen Trainerscheine machen, um seine Erfahrungen von der Seitenlinie und im Training an jüngere Spieler weiterzugeben.

Sein Abschied „von der Platte“ hinterlässt natürlich eine Lücke, die wir mit der Zusage von Julián Borchert aber noch vor dem Saisonstart schließen konnten.

Julián begann das Handballspielen beim SC Bottrop. Von 2012 bis 2014 hat der Torwart schon eine Duisburger Vergangenheit, denn er wechselte zur C-Jugend zum HC Wölfe Nordrhein. Im Jahr 2014 wechselte er dann zum Tusem Essen und wurde in seiner ersten Saison in Essen mit der B-Jugend deutscher Vizemeister. Zu Beginn der Saison 2017/18 spielte er für die Essener A-Jugend sowie für die in der Oberliga spielende Männermannschaft vom VfL Gladbeck. In derselben Spielzeit stand er zwölf Mal im Tor der Zweitligamannschaft von TuSEM Essen. Julián war in der Saison 2019/20 zusätzlich per Zweitspielrecht für den Drittligisten SG Schalksmühle-Halver spielberechtigt. In derselben Spielzeit stieg Julián mit TuSEM Essen, für die er zwei Partien bestritt, in die Bundesliga auf. Anschließend wechselte er vollständig zur SG Schalksmühle-Halver. Im Mai 2021 wechselte er zum Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau für ein zweimonatiges Engagement. In der letzten Saison spielte Julián erneut bis zum 31.12.21 für die Zweitvertretung vom Tusem in der dritten Liga, ehe er sich zum Jahresende für eine Pause vom Sport entschied. Nach einem halben Jahr Handballabstinenz, stieg die Lust bei Julián wieder, sodass er seine Laufbahn bei uns fortsetzen möchte.

„Für mich war das Konzept des OSC und die Mannschaft ausschlaggebend. Ich kann wieder Handball auf einem Semi- Professionellen Niveau spielen, aber gleichzeitig mich auf mein Studium konzentrieren und erste Erfahrungen im Berufsleben sammeln. Mit vielen Jungs habe ich eine gemeinsame Vergangenheit oder wir studieren miteinander, sodass ich davon überzeugt bin, dass wir viel Spaß haben werden. Über den Spaß wird dann auch automatisch der Erfolg kommen. Ich freue mich auf die nächste Spielzeit.“

Wir freuen uns sehr, dass Julian wieder bei uns im Duisburger Westen ist und dass die Lücke, die Matthias hinterlassen hat, schnell geschlossen werden konnte. Herzlich Willkommen, Julián!

Klaus Stephan